Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   22.11.14 20:20
    Wusstest du, dass die Kr

http://myblog.de/monamoore

Gratis bloggen bei
myblog.de





1. Chemozyklus Tag 1-5

Tag 1 - 1. Chemozyklus

Da war er nun der Tag wo ich meine erste Ladung erhalten soll. Ich fuhr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Arzt. Auf dem Weg dahin überkam mich immer wieder die Angst davor und mir stiegen Tränen in die Augen. In der Arztpraxis durfte ich sogleich in den "Infusions-Raum". Dort saßen schon 3 Damen und bekamen ihren Cocktail. Eine um die Mitte/Ende 40, Brustkrebs, bewusst Glatze tragend und emotional abgeklärt. Die zweite Ende 60, Brustkrebs, mit Kurzhaar-Perücke und sagte das dies Ihre letzter Zyklus ist und eine die um die 50, Eierstockkrebs, es war auch Ihre erste Sitzung. Ich saß da nun und die Damen unterhielten sich über Haare, ob se Glatze tragen oder nicht und auf einmal überkam es mich heftig und ich konnte meinen Tränen nicht mehr Herr werden. Ich musste kurz aus dem Raum raus und auf Toilette um mich kurz zu fangen... Ich merkte wie ernst es jetzt wird.

Da kam nun die Ärtzin die mich online brachte. Erst bekam ich ein Mittel gegen Übelkeit, dann nacheinander die anderen Mediks. Mein Therapie-Schema nennt sich das "Henderson-Schema". EC also Epirupicin und Chlosphoramid. Insgesamt dauerte die gesamte Prozedur 1,5 Std. In dieser Zeit unterhält man sich mit den anderen Damen mehr oder weniger... Ich bekam schon mal hilfreiche Tipps, welche Mittelchen gegen z.b. Übelkeit und Hyperthermie helfen würden. Man sagte mir, Ananas in kleine Stückke schneiden und einfrieren. Bei Schluckbeschwerden lutschen. Salbeitee wär gut, weiche Zahnbürste, und eine ganz milde Zahncreme... Ich schrieb alles fleissig in mein Smartphone. Ich kam mir ein bisschen vor wie bei einem Kaffee-Klatsch für Damen gehobenern Alters und ich mittendrinn. Ich nenne die Zeit in der ich mir meine Ladung abhole einfach, Chemo-Klatsch oder so...

Abgeholt hat mich eine Freundin. Ich fühlte mich jetzt nicht schlecht, im Gegenteil, irgendwie bisschen verplant und musste darüber die ganze zeit lachen. Hatte eher das Gefühl das ich grad aus der Disko kam und halt ein bisschen noch verpeilt. Daheim hab ich mich ein bisschen hingelegt. Sonst ist nicht mehr viel passiert.

 

Tag 2 - 1. Chemozyklus

Heute bin ich recht früh wach geworden. Hatte ein bisschen Schlafprobleme, aber das kann auch einfach nur davon kommen weil ich mir viele Gedanken mache und es deshalb im Köpfchen rattert. Bis auf ein bisschen Magenschmerzen und bisschen Müdigkeit hab ich nichts feststellen können. Ich machte alles wie sonst auch, also es gab keine Beschränkung. Am nachmittag kam wieder meine Freundin und ich beschloss mir heute meine Haare abzurasieren. Ich weiss es klingt komisch. Die fallen doch erst in 2-3 Wochen aus. Aber ich habe mich entschlossen mir sie jetzt schon selbst abzurasieren. Ich wollte bewusst abschied nehmen und nicht eines morgens aufwachen und dann liegen die da auf dem Kopfkissen. So mahm ich radikal die Haarschneidemaschiene und runter damit. Irgendwie krass wenn man dann seine Haare da auf dem Boden liegen sieht. Sie wären mir eh ausgegangen... So hab ich es bewusst getan. An diesem Abend kochte ich mit meiner Freundin noch ein leckeres Steak mit Romanesco und Kartoffeln und Zitronen-Butter-Soße.

 

Tag 3 - 1. Chemozyklus

Heute hatte ich einen Termin bei der Charite um mein Risiko des Brustkrebs zu ermitteln der durch einen Gen-Test ermittelt werden kann. Es war ein Beratungsgespräch in dem man mir gleich mal mitteilte, das wenn ich diesen Gendefekt habe mir angeraten werden könnte das ich mir bewusst das Brustgewebe zu entfernen und mit 40 die Eierstöcke enfernen lassen sollte. Der Test ist im Februar soll es zeigen. Bis dahin werde ich jetzt nicht so viel damit beschäftigen. An sich kam mir gleich Angelina Jolie in den Sinn die ja diesen Schritt freiwillig getan hat weil sie dieses Gen hat und dadurch das Risiko erheblich ist auch ein Rückfall gerade wenn man schon Brustkrebs hatte. Nebenwirkungen? Es war nichts anders als schon die Tage

 

Tag 4 - 1. Chemozyklus

Heute gabs auch nix besonderes zu berichten... Müdigkeit ja und ein bisschen antriebslos.. Sonst alles gut

 

Tag 5 - 1. Chemozyklus

Halsschmerzen besser heftige Schlucksschmerzen und leichtes Husten. Ich fuhr zum Arzt um das abzuklären. Man muss ja sehr vorsichtig sein da man unter Chemo schnell schwere Infektionen bekommen kann. Aber alles OK, keine ersichtliche Infektion. Möglicherweise schon ein paar kleine Nebenwirkungen der Chemo.

Wenn es so bleibt bin ich sehr zufrieden. Ich werde weiter berichten.

 

22.11.14 12:22


Werbung


Jetzt gehts bald los...

Ich habe schon lange keinen Eintrag mehr gemacht... Habe mich abgelenkt und mein Leben die letzten Wochen genossen... Doch jetzt holt mich langsam die Realität ein. Montag habe ich das Vorgespräch mit dem Onkologen. Ich bin sehr nervös und habe echt schiss... Richtig schiss... Mir wird immer klarer das ich demnächst ne harte Zeit vor mir habe... Erst gerade kam ein Beitrag im TV indem junge Frauen, teils jünger als ich an Krebs erkrankt sind und während Ihrer Chemo Fotoshootings gemacht haben mit Ihren Perücken... Und ich habe mich auch selbst darin gesehen... Hab erst vor 2 Tagen mein Zweithaar abgeholt und habe verschiedenste Styles probiert um mich schon mal an mein neues ich zu gewöhnen. Insgesamt habe ich nun schon 3 Perücken. Eine dunkelblonde, eine braune und eine fetzig rote. Drei ganz unterschiedliche Persönlichkeiten... Ich erinner mich an den Film "Heute bin ich blond..." den habe ich erst mit meinen Freundinen angesehen... Ich habe mich selbst immer wieder selbst erkannt in diesem Film, auch jetzt fällt mir auf das es wohl einige Paralellen gibt wenn ich so drüber nachdenke. Der Film spiegelte genau das wieder was ich denke und was ich fühle. Es war so krass als ich mit meiner lieben Freundin auf der Couch saß und wir so mega geweint haben als das Mädchen in dem Film gesagt bekommen hat das Sie wieder gesund ist... Meine Freundin und ich lagen uns in den Armen und weinten vor Freude.

Ich muss euch ja noch auf den neuesten Stand der Dinge bringen...

Ich war bei dem Nachgespräch im Krankenhaus nachdem der pathologische Befund da war. Ich hatte Glück im Unglück... Es war ein hochagressiver Tumor den ich hatte, aber er konnte komplett entfernt werden und es war kein Lymphknoten befallen. Auch sonst sind alle Untersuchungen ohne Befund gewesen. Da es aber aufgrund meines Alters und der Agressitvität des Tumors ist nicht auszuschliessem das ich noch nicht sichtbare Tumorzellen in mir trage... Mir wurde empfohlen eine Chemo zu machen damit mit Rückfall-Risiko bei unter 5% liegt. Schon komisch... Eigentlich bin ich gesund und soll mich jetzt so richtig vollpumpen mit Chemie... Aber ich ich werde es tun und hoffe das ich dann danach nie wieder was hören muss von Brustkrebs bzw. Krebs im allgemeinen. Ich zieh das jetzt durch! Aber irgendwie ist es jetzt so das mit jedem Tag mit dem der Termin näher rückt ich auch zweifel bekomme. Aber ich hoffe ich kann mich auf die Ärzte verlassen und Sie machen das nicht nur weil die Pharmaindustrie irgendwie dahinter steckt... Ich vertraue darauf, aber sicher kann man sich ja nie sein. Jetzt beginnt das ganze die nächste/übernächste Woche...

 Ich werde weiter berichten....

Anbei mal ein Bild von mir ohne Perücke, demnächst mal welche mit ;-)

 image

8.11.14 21:01


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung